Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor Bernd Weiffenbach am 18. Februar 2010
12199 Leser · 58 Stimmen (-9 / +49)

Sonstige

Wohnmobilstellplatz Bonn

Sehr geehrter Herr Nimptsch,

als Vorsitzender Des "Motor-Caravan-Clubs-Bonn"
hatte ich im vorigen Jahr einen Antrag auf Neueinrichtung eines adäquaten Stellplatz für Wohnmobile im Stadtgebiet Bonn gestellt. Dieser Antrag wurde in der Bürgerauschußsitzung auch einstimmig genehmigt.
Ein Ergebnis hierüber ist jedoch nicht zu verzeichnen.

Als Bürger der Stadt Bonn sind mir die aktuellen finanziellen
großen Probleme der Stadt Bonn durchaus bekannt und ich erkenne diese in vollem Umfang an.

Das Ziel des Bürgerantrags galt weniger dem Eigennutzen,
vielmehr einer Attraktivitätssteigerung für wohnmobile Besucher der Stadt Bonn mit ihren kulturellen, geschichtlichen und gastronomischnen Anreize für Besuchen aus den nicht im Stadgebiet wohneneden Wohnmobilsten.
Hierbei wir offenbar die Wirtschaftskarft der Wohnmobilisten verkannt; umliegende Gemeinden (z.B. Köln, Remagen, Sinzig, Schleiden) wissen diese Wirtschaftskraft für die nutzbringend einzusetzen.

Im Stadtgebiet werden zwar 2 Stellplätze ausgewiesen, diese erfüllen jedoch in keinster Weise dem aktuellen Standart.
Aus Berichten der "Szene" kann ich sagen, dass sehr viele Wohnmobilisten daher in Nachbarorte ausweichen.
Der Einzelhandel der Stadt Bonn (USt) verliert dadurch
wertvolle Gewinne.

Im Siinne der Wirtschaftförderung und der Steigerung des Tourismus der Stadt (nicht jeder möchte ein mondänes Hotel aufsuchen), wäre hierbei ein stärkeres Interesse durch die Verwaltung gefragt.

Vielleicht finden Sie ja die Zeit sich n dieser Thematik Vortrag halten zu lassen?

Mit freundliichen Grüßen

Bernd Weiffenbach

+40

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 11. Mai 2010
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrter Herr Weiffenbach,

ich stimme Ihnen in Ihrer Überzeugung zu, dass auch die Stadt Bonn die Wertschöpfung, die von der wachsenden Zahl an mit dem Wohnmobil reisenden Touristen ausgeht, stärker als bislang nutzen sollte.

Nach den Angaben des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) in seiner Jahrespressekonferenz 2010 stieg allein die Anzahl der Übernachtungen auf den Campingplätzen laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2009 gegenüber dem Vorjahr um 9 Prozent auf 25,0 Millionen. Mit Blick auf 2010 im Caravaning- und Campingtourismus ist der DTV der Auffassung, dass der Wohnmobiltourismus einer der Wachstumsmärkte ist, da er sich zu einem eigenständigen Segment in der Freizeitbranche entwickelt hat.

Seit Sie Ihren Beitrag veröffentlicht haben, stehen Sie mittlerweile in einem regelmäßigen und, wie mir berichtet wurde, guten Dialog mit dem Amt für Wirtschaftsförderung und sind über die von der Stadtverwaltung grundsätzlich als tauglich eingestuften Standorte auf Bonner und Beueler Seite informiert.

Die Verwaltung untersucht derzeit alle bedeutsamen Aspekte für den Betrieb eines Wohnmobilstellplatzes an diesen möglichen Standorten. Sofern alle notwendigen Voraussetzungen gegeben sind, wird der am besten geeignete Platz zur Bewirtschaftung durch ein privates Unternehmen ausgeschrieben.

Über die Ergebnisse dieser Untersuchung wird das Amt für Wirtschaftsförderung im Bürgerausschuss berichten. Selbstverständlich werden Sie auch weiterhin über den Stand des Verfahrens informiert.

Mit freundlichen Grüßen