Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Archiviert
Autor Wolfgang Koch am 10. Oktober 2013
3165 Leser · 19 Stimmen (-9 / +10)

Mobilität und Verkehr

Vorauszahlbare Parkgebühren und Bestrafung bei Fehleinschätzung

Sehr geehrter Herr Nimptsch,

ich habe heute auf dem Parkplatz beim Bahnhof geparkt (147 Rabinstraße 2). Dort sind solche Parkscheinautomaten angebracht, bei denen man schon vorher abschätzen muss, wie lange man wohl parken muss. Ich habe 1,50 Euro bezahlt, für eine gute Stunde (1:01) Parkzeit. Leider hat es etwas länger gedauert als vorher angenommen, und ich bin erst 6 Minuten nach Parkzeitende zum Fahrzeug zurück gekommen. Da hatte ich schon eine Verwarnung über 10 Euro !!! am Wagen hängen. Über 566 Prozent mehr bezahlen, für 10 Prozent Überziehung!! Sehr geehrter Herr Nimptsch, das kann es meiner Meinung nach nicht sein. Sie werden jetzt vielleicht sagen, dass dies auch keine Nachgebühr sein soll, sondern eine Strafe. Ich meine dazu: Kein Mensch kann die Zeit, die er für seine Erledigungen braucht, minutengenau vorhersagen. Dafür kann man meiner Meinung nach niemanden bestrafen.

Bei solchen Parkscheinautomaten bezahlt fast jeder mehr als er eigentlich müsste. Entweder weil man die vorraussichtlich benötigte Zeit vorher sehr großzügig schätzt, und somit für Zeit bezahlt, die man gar nicht mehr parkt. Oder weil man ein paar Minuten länger braucht, und dann gleich 10 Euro Strafe bezahlt. Somit sind diese Parkscheinautomaten zwar gut für die Stadtkasse, aber sehr ungerecht, den Autofahrern gegenüber. Wenn man schon unbedingt eine Parkgebühr verlangen muss, dann sind die Systeme, bei denen man erst kurz vor der Ausfahrt die exakte Parkzeit bezahlt, wesentlich fairer. Da kann man dann nichts falsch machen, man bezahlt einfach hinterher die Zeit, die man geparkt hat. Da muss man niemanden bestrafen.
Meine Frage Herr Nimptsch ist nun:
Könnte man die Parkplätze in Bonn nicht auch auf dieses gerechtere und praktikablere Verfahren umstellen, wie es in den Parkhäusern ja schon verwendet wird.
Ich meine die Autofahrer sollten es einem Wert sein.

Mit freundlichem Gruß
Wolfgang Koch

+1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.