Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Archiviert
Autor Günter Dick am 04. Januar 2010
6459 Leser · 39 Stimmen (-18 / +21)

Planen und Bauen

Verantwortung der Stadt Bonn für Bahnhofsvorplatz-Gestaltung

Sehr geehrter Herr Nimptsch,

1.
Wie sehen Sie als OB die Mitverantwortung des ehem. Stadtrates an der doch ganz offensichtlich mißratenen bisherigen Gestaltung des Bahnhofvorplatzes.

2.
Wenn die heutige Stadtverwaltung dem überwiegenden Wollen der Bürgerschaft angeblich entsprechen und die heutige Südüberbauung u.U. vollständig entfernen lassen möchte, dann wäre es doch erforderlich , den Eigentümern eine entsprechende Entschädigung zu gewähren.

(Eine Zwangsenteignung kommt ja wohl nicht in Frage, da die Stadt Bonn ja an der "Bausünde" hauptverantwortlich zeichnet. >>> Eine direkte Bürgerbeteiligung war seinerzeit bekanntlich gesetzlich noch nicht zulässig !!! )

Warum wurde der letzte Architekten-Wettbewerb nicht unter der Voraussetzung ausgelobt, daß diese erforderlichen "Entschädigungsflächen" nicht auf die rechts und links liegenden Freiflächen (A+C) gelegt werden sollen, die sich ja doch im Besitz der Stadt Bonn ( d.h. der Bonner Bürgerschaft ) befinden ???

Warum wurde z.B. die von der Stadt Bonn erwünschte Mindestgröße der Freifläche vor dem HBF im Arch.-Wettbewerb nicht eindeutiger vorgegeben ?

3.
Was halten Sie persönlich vom Vorschlag im Forum >> "Bürgerwerkstatt-Bonn" >> Freiflächen + Bebauung " >> "Vision" ???

http://buergerwerkstatt-bonn.de/forum/read.php?3,49,49#ms...

4.
Wollen Sie die heutige Südüberbauung nur durch eine Verkleinerung oder durch eine nur geringe Rückversetzung zur Front des HBF ändern lassen, und das alles wieder an der gleichen Stelle ohne Vorabklärung zukünftiger Verkehrsführung, nur um so möglichst maximale "Bauflächengewinne" für die Stadtkasse einfahren zu können, ohne dabei die Hauptverantwortung der vormaligen "Stadt- und Verwaltungsräte der Stadt Bonn " für die ganze Bau-Misere anzuerkennen und zu übernehmen ???

5.
Wenn ja !
Dann , dann lassen Sie , bzw. Stadt Bonn , doch bitte die Hände von der ganzen Geschichte. Es wird Ihnen nicht anders dabei ergehen, wie Ihrer Vorgängerin mit dem "WC CB" !

Die heutige "Südüberbauung" wird m.E. auch noch die nächsten Generationen überstehn, bis sich bestens informierter Bürgerwille eines Tages durchsetzen wird.

Mit freundlichem Gruß

+3

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.