Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor Detlef Marten am 10. August 2012
7740 Leser · 177 Stimmen (-9 / +168)

Freizeit und Sport

Unser Pützchens Markt

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Nimptsch,

in 27 Tagen beginnt Pützchens Markt – eine Veranstaltung mit überregionaler Bedeutung für die Stadt Bonn und einer fast 650-jährige Tradition. Seit vielen Jahren gehört der Jahrmarkt Pützchens Markt zu einer der beliebtesten Veranstaltungen im Rheinland und wird in einem Atemzug genannt, wenn man über die schönsten Kirmesplätze Deutschland spricht.

Meine Frage an Sie:

Warum wird dieses tolle „Aushängeschild“ für die Stadt seitens der Stadt Bonn nicht richtig gewürdigt?

Zur Erklärung:

Die heutige Pressemitteilung der Stadt Bonn zum Thema Pützchens Markt enthält zwar die wichtigsten Fakten zur Veranstaltung, erwähnt aber mit keinem Wort der historischen Festzug, der vom „Freundeskreis Pützchens Markt e.V.“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn durchgeführt wird. Vielleicht ist auch die Bedeutsamkeit nicht klar: der Festzug hat inzwischen 55 Teilnehmergruppen mit ca. 500 Personen, eine Länge von fast 600 Meter und ca. 200 Helfer. Das ist nicht gerade wenig und ein solches Highlight ist durchaus erwähnenswert.

Auch die Internetseiten der Stadt Bonn zum Thema Pützchens Markt, die im Übrigen den gleichen Text der Pressemitteilung enthalten und damit nichts Neues dem Besucher der Seiten offerieren, werden stiefmütterlich behandelt und sind – mit Verlaub – sehr bescheiden. Dort sind Bilder von Fahrgeschäften eingestellt, die seit mind. 10 Jahren nicht mehr auf Pützchen platziert waren. Das Riesenrad ist sogar noch älter und jeder erkennt an den Gondeln, dass es nicht das allseits beliebte Europarad ist. Auch auf den Internetseiten werden weder der Festzug oder andere Aktivitäten erwähnt, die im Rahmen von Pützchens Markt stattfinden, wie z.B. die Modellbaukirmes, die sicherlich für Familienpublikum interessant sein könnte.

Mit dieser Mail geht es nicht darum, den Verein „Freundeskreis Pützchens Markt e.V.“ erwähnt zu wissen, dessen Mitbegründer ich bin. Wir wollen kein Lob der Stadt, die Stadt Bonn braucht den Verein gar nicht erwähnen, wenn sie es nicht will oder darf.

Ich bin jedoch froh, dass ich mich mit unserem Verein durch verschiedenste Aktivitäten einbringen kann, um für Verständnis und Akzeptanz des Pützchens Marktes auch in der Anwohnerschaft werben zu können und dadurch das regionaltypische Beueler Brauchtum wahren sowie das Heimatbewusstsein in der Bevölkerung stärken kann. Der Verein macht das nicht für sich selbst, sondern für alle Besucher des Pützchens Marktes und für die Stadt Bonn. Pützchens Markt ist das Aushängeschild der Stadt! Es geht uns vielmehr um die lieblose Werbung der Stadt Bonn für eine so beliebte Veranstaltung. Schauen Sie sich bitte Internetseiten und Werbekampagnen von anderen großen Volksfestplätzen wie z.B. Cranger Kirmes an. Diese Seiten vermitteln eine überzeugende Werbestrategie und somit die Akzeptanz auch innerhalb der Verwaltung.

Ich jedenfalls kann nicht nachvollziehen, warum sich die Stadt Bonn in dem Bereich nicht mehr Mühe gibt, dadurch für Pützchens Markt bessere Werbung machen und letztendlich auch für sich ein besseres Image verbreiten könnte?

In der Hoffnung auf eine Antwort von Ihnen verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Detlef Marten

Freundeskreis Pützchens Markt e.V.

+159

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 05. September 2012
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrter Herr Marten,

der Pützchens Markt mit seiner Jahrhunderte langen Tradition und als eines der wichtigen Aushängeschilder Bonns liegt mir persönlich sehr am Herzen. Insoweit ist es mir ein besonderes Bedürfnis, Ihnen nachfolgend auf Ihre kritischen Anmerkungen zu antworten:

Zunächst einmal darf ich Ihnen sehr dafür danken, dass Sie sich seit Bestehen des "Freundeskreis Pützchens Markt e.V." mit großer Tatkraft dort zum Wohle der Veranstaltung engagieren. Ich verfolge die Aktivitäten des Freundeskreises von Beginn an mit großer Aufmerksamkeit und sehe hierin ein hervorragendes und beispielhaftes bürgerschaftliches Engagement, das letztendlich allen Freunden dieser Jahrmarktveranstaltung und natürlich der Stadt Bonn als Veranstalterin zu Gute kommt.
Diese Einschätzung wird auch von meinen in der Verwaltung zuständigen Mitarbeitern, die den Pützchens Markt planen, organisieren und hierfür Öffentlichkeitsarbeit betreiben geteilt. Die Bürgerdienste, in deren Bereich das Leistungszentrum Märkte angesiedelt ist, haben mich auch darüber informiert, dass zwischen dem Vorstand des Freundeskreises und der Marktverwaltung regelmäßig Gespräche stattfinden, in denen notwendige Informationen ausgetauscht werden und soweit möglich Unterstützung der Verwaltung für geplante Aktivitäten des Freundeskreises gewährt wird. Hier findet eine kontinuierliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der gemeinsamen Zielsetzung statt, den Pützchens Markt mit seinem Gesamtangebot noch attraktiver zu machen und noch mehr in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken.
Dies vorausgeschickt darf ich zu den einzelnen Punkten Ihres Schreibens Folgendes ausführen:
Vor den Sommerferien hat bereits auf Einladung der Verwaltung die erste Pressekonferenz zum diesjährigen Pützchens Markt stattgefunden. Dabei wurden den Medien alle notwendigen Informationen auch über die Aktivitäten des Freundeskreises gegeben. Es finden aber noch weitere planmäßige Pressekonferenzen vor und während der Veranstaltung statt. Bei der letzten Pressekonferenz vor der Eröffnung wird der Leiter der Bezirksverwaltungsstelle Beuel nochmals ausführlich auf die Aktivitäten des Freundeskreises hinweisen.
Bei der von Ihnen erwähnten Pressemitteilung, die unmittelbar nach der o.a. Pressekonferenz gefertigt wurde, fehlte in der Tat der Hinweis auf den Freundeskreis. In dieser nach wie vor online stehenden Mitteilung sowie im Internetauftritt www.bonn.de ist der Festzug aber inzwischen erwähnt. Der Link zu der Internetseite des Freundeskreises dauerhaft ist sogar auf der städtischen Website zu Pützchens Markt platziert. Eine Aktualisierung des auf der städtischen Homepage vorhandenen Bildmaterials wird grundsätzlich im Rahmen der Möglichkeiten immer wieder erfolgen, jedoch bitte ich zu bedenken, dass hier auch Symbolfotos, die das Stimmungsbild der Veranstaltung wiedergeben sollen, veröffentlicht werden. Sie erheben nicht den Anspruch, die jeweils aktuellen Fahrgeschäfte zu zeigen.

Die Werbung für diese Veranstaltung, zu der der Freundeskreis in Ergänzung zu den städtischen Werbemaßnahmen sehr innovative und zielgerichtete Beiträge leistet, ist der Stadt ein wichtiges Anliegen. Hier wirbt die Stadt insbesondere neben den Pressekonferenzen mit 47 Fahnen, 1500 Plakaten, Abspannern - beispielsweise auf der gesamten Kennedybrücke, Spanntransparenten, Info-Screen-Tafeln, Megalights, 50.000 Faltblättern, Anzeigen und Rundfunkspots für dieses Großereignis. Das Plakat sowie die Faltblätter enthalten Hinweise auf die Aktivitäten des Freundeskreises.

Ich kann Ihnen versichern, dass die Stadtverwaltung auch zukünftig für Anregungen, die der Veranstaltung zu Gute kommen, aufgeschlossen ist und ihre konstruktiven Gespräche mit dem Vorstand des Freundeskreises Pützchens Markt auch diesbezüglich weiter fortsetzen wird.

Ich wünsche uns allen einen unvergesslichen und erfolgreichen Pützchens Markt 2012 und danke Ihnen und allen Mitgliedern des Freundeskreises für Ihr persönliches Engagement.

Mit freundlichen Grüßen