Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor Heinz Heinbach am 31. Januar 2012
4806 Leser · 69 Stimmen (-8 / +61)

Mobilität und Verkehr

Überführung Bahnübergang Beuel-Gartenstraße

Sehr geehrter Herr Nimptsch.

Ich lebe seit über 50 Jahren in Neu-Vilich am Bahnübergang Gartenstraße. Oft ärgere ich mich über die geschlossenen Schranken, da sie ein erreichen der neu entstandenen Einkaufszentren stark behindern. Auch nutzen wir oft die Stadtbahnlinie 66, die man nur mit viel Gück pünktlich erreicht, wenn die Schranken geöffnet sind. Meine Frage wäre! Ist es nicht möglich den Bahnübergang Gartenstraße für Fußgänger und Radfahrer zu überführen, bevor der neue Bau und Gartenmarkt entsteht? Ich glaube viele Neu-Vilicher wären darüber sehr erfreut.

Auf Ihre Antwort freue ich mich.

MfG Heinz Heinbach!

+53

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 24. Mai 2012
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrter Herr Heimbach,

die rechtsrheinische Bahnstrecke ist eine der am stärksten belasteten Eisenbahnstrecken in der Bundesrepublik, so dass die Schranken mitunter sehr lange geschlossen bleiben und die Trennwirkung der Bahnanlagen innerhalb der Ortsteile sehr stark zum Tragen kommt.

Mit dem Ausbau der S-Bahnstrecke (Linie S 13) wird der Bahnübergang in der Gartenstraße geschlossen werden und durch eine barrierefreie Überführung für Fußgänger und Radfahrer ersetzt. Von der Gartenstraße (nördlich der DB-Trasse) bis zur Gerhardstraße soll eine neue Straße mit einer Bahnunterquerung entstehen. Ferner wird der Siebenmorgenweg unter der B 56 und unter den Gleisen der Stadtbahnlinie 66 bis zur Schultheißstraße verlängert, so dass auch hier eine neue barrierefreie Anbindung für Fußgänger und Radfahrer nicht nur an den geplanten neuen Kreuzungshaltepunkt der Linie 66 mit der S 13, sondern auch ein neuer kreuzungsfreier Verbindungsweg von Neu Vilich nach Alt Vilich entsteht.

Die Möglichkeit, eine neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Gleise an der Gartenstraße vorab einzurichten, sehe ich daher nicht.

Zurzeit steht noch eine endgültige Finanzierungszusage von Land und Bund aus.

Mit den aufgezeigten Maßnahmen würde Alt Vilich und Neu Vilich drei attraktive neue Verbindungen erhalten. Zusammen mit dem neuen Einkaufszentrum kann in Vilich eine Neue Mitte entstehen, die die beiden Ortsteile zusammenwachsen lassen könnte.

Mit freundlichen Grüßen