Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor Martina Schmidt am 25. Mai 2010
6232 Leser · 56 Stimmen (-6 / +50)

Freizeit und Sport

Schliessung Viktoriabad

Sehr geehrter Herr Jürgen Nimptsch!

Ich bin empört darüber, das das Viktoriabad jetzt doch seine Pforten für immer schließt. Wir machen Wassergymnastik über die Familienbildungsstätte. Ich bin mit 44 Jahren noch in einem Alter wo ich nicht so genau darauf achten muss wo ich die Gymnastik mache. Aber in meiner Gruppe und auch in den anderen Gruppen sind so viele ältere Menschen. Die waren so froh in einem Schwimmbad Wassergymnastik zu machen, wo man nicht erst tausend Stufen bzw. Treppen laufen muss um ins Wasser zu kommen. Viele der Teilnehmer sind 70 Jahre und älter. Außerdem ist die zentrale Lage für diese älteren Menschen sehr wichtig. Für alles mögliche ist Geld da, nur nicht für den normalen Bürger der auch seine Bedürfnisse hat. Wo sollen diese älteren Menschen ihre Wassergymnastik machen? Sie sind nicht in der Lage mit Bus und Bahn zu fahren, geschweige denn mehrmals umzusteigen. Im Frankenbad gibt es das Problem mit den vielen Treppen und das Wasser für die Wassergymnastik ist auch nicht tief genug. Außerdem gibt es im Viktoriabad extra eine´Vorrichtung damit Behinderte ins Wasser gelassen werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Schmidt

+44

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 24. August 2010
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrte Frau Schmidt,

ich kann Ihre Verärgerung um die Schließung des Viktoriabades sehr wohl verstehen, bitte Sie aber zu berücksichtigen, dass der Rat der Stadt Bonn schon bereits 2007 die Schließung dieser Schwimmhalle beschlossen hatte.

Hierfür waren in erster Linie finanzielle Gründe maßgebend. Die Kosten für den laufenden Betrieb einer Schwimmhalle sind recht hoch und es wären dort erhebliche Investitionen aufgrund des schlechten baulichen Zustandes der Schwimmhalle sowie für die Modernisierung der Schwimmbadtechnik erforderlich gewesen. Leider hatte sich der Zustand des Viktoriabades in den letzten Jahren so dramatisch verschlechtert, dass ein weiterer Betrieb nur durch Sofortmaßnahmen und mit einem hohen sechsstelligen Auftragsvolumen überhaupt vertretbar gewesen wäre. Die Mittel hierfür standen aber kurzfristig und vor dem Hintergrund der notwendigen Konsolidierung des städtischen Haushaltes auch in den kommenden Jahren nicht zur Verfügung. Auch wäre eine nach heutigen Gesichtspunkten notwendige Umgestaltung des Gebäudes durch die beengte Innenstadtlage kaum möglich gewesen.

Die Familienbildungsstätte hat weiterhin Wasserzeiten im Lehrbecken des Frankenbades, welches aber in der Tat für behinderte Menschen nicht gut geeignet ist. Ich bedaure diese Entwicklung sehr und kann Ihnen leider alternativ nur die anderen städtischen Bäder oder und das Bad im Gustav-Heinemann-Haus anbieten sowie auf weitere Wassergymnastikangebote der Familienbildungsstätte (https://www.fbs-bonn.de) sowie der Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905 e.V. (http://www.ssf-bonn.de) verweisen.

Mit freundlichen Grüßen