Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor Sebastian Kempka am 13. Mai 2014
3532 Leser · 92 Stimmen (-2 / +90)

Bildung und Kultur

Rockaue

Sehr geehrter Herr Nimptsch,

mich interessiert Ihre Haltung zum geplanten Festival "Rockaue" besonders im Hinblick auf eine Unterstützung seitens der Stadt, evtl. auch mit den zurückgestellten Finanzmitteln für die Rheinkultur.
Das wäre doch eine gute Gelegenheit, das in letzter Zeit etwas ramponierte Image unserer Stadt in Bezug auf kulturelle Veranstaltungen wieder aufzubessern.
Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
S. Kempka

+88

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 25. Juni 2014
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrter Herr Kempka,

haben Sie vielen Dank für Ihre Mail vom 26.05.2014, mit der Sie anfragen, wie sich die Stadt zu dem im Jahr 2015 geplanten Festival in der Rheinaue („Rockaue“) positioniert.

Bereits Anfang Mai haben die potenziellen Veranstalter ein erstes Gespräch mit unserer Verwaltung geführt und dabei ihre Ideen für ein neues Festival erläutert. An dem Gespräch waren u. a. beteiligt die Veranstaltungs- koordination, das Amt für Stadtgrün und das Kulturamt. Da sich das Projekt nach Bekunden der Veranstalter noch im Planungsstadium befindet, wurden sie von Seiten der Verwaltung gebeten, diese Planungen zunächst zu konkretisieren und dann erneut auf die Veranstaltungs- koordination zuzukommen.

Ob das Festival 2015 durch die Stadt Bonn ggf. gefördert werden kann, hängt nicht nur vom Konzept der Veranstalter ab, sondern auch von der Bereitstellung entsprechender Haushaltsmittel im Rahmen der im Herbst anstehenden Haushaltsberatungen für die Jahre 2015 und 2016. Die Entscheidung über eine evtl. Förderung liegt letztlich beim Kulturausschuss und beim Rat. Leider können dabei die in Vorjahren nicht verausgabten Haushaltsmittel für das ehemalige Festival „Rheinkultur“ in 2015 haushaltsrechtlich nicht mehr zur Verfügung gestellt werden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn die Veranstalter ihr Konzept weiter verfolgen würden.

Mit freundlichen Grüßen