Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Archiviert
Autor Rainer Meller am 27. Dezember 2012
2234 Leser · 17 Stimmen (-0 / +17)

Freizeit und Sport

Preiserhöhung bei Schwimmbädern UND Kulturstätten

Sehr geehrter Herr Nimptsch,

Ich lebe mit meiner Familie (mit 4 Kindern) in Duisdorf.
Durch die Presse (GA-Bonn) haben wir erfahren, dass die Stadt eine Umfrage zum Thema zum Thema "Erhöhung der Eintrittspreise der Bonner Schwimmbäder" für die Bonner Bürger vorbereitet.

Wir sind der Meinung, dass diese Umfrage zu kurz greift. Statt nur nach dem Bedarf nach Schimmbädern zu fragen, sollte die Umfrage dahingehend erweitert werden, ob man zusätzlich damit einverstanden ist, eine Erhöhung der Eintrittspreise der Bonner Kulturstätten wie Museen, Theater etc. in Kauf zu nehmen.

Uns ist bekannt, dass Schwimmbäder wie auch Kulturstätten auf Subventionierung durch die Stadt angewiesen und daher wir sind der Meinung, das beide Freizeitgestaltungs-möglichkeiten ihren Anteil zur Haushaltssanierung leisten sollten.

Meine Kinder besuchen im Schnitt (in den Ferien mehr, zur Schulzeit weniger) etwa 3 Mal pro Woche das Hardtbergbad und sie gehen etwa 3 Mal pro Quartal ins Theater bzw. ins Museum. Wir Eltern begleiten die Kinder in der Regel.

Daraus ist ersichtlich, dass eine Verlängerung der Wege zu Kulturstätten bzw. eine moderate Erhöhung der Preise sie weniger treffen würde, als z.B. ein Wegfall des Hardbergbades bzw. eine drastische Erhöhung der Eintrittspreise des Hallenbades.

Da wir jedoch nicht die Bonner Musterfamilie sind, ergibt sich bei anderen Familien gewiss eine andere Priorisierung.

Eine Umfrage die beide Freizeitbereiche abdeckt sollte hingegen ein gutes Bild geben, wofür es sich lohnt in Bonn zu investieren, sodass die Bürger auch zufrieden mit der Arbeit der Stadt sind.

Mit freundlichem Gruß,
Rainer Meller

+17

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.