Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor Heinz Pinkernell am 23. April 2012
4264 Leser · 46 Stimmen (-1 / +45)

Mobilität und Verkehr

Parken auf Gehwegen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Nimptsch
 
Im Amt viele Parkplätze und leere Tiefgaragen,den Anwohnern der umliegenden Straßen ihre Parkplätze wegnehmen.
 
So sieht es in der Gringsstr.und den anliegenden Straßen bei uns in Bonn Bad Godesberg aus.
 
Seit das Landesvermessungsamt NRW in Bonn für ihre Tiefgaragen und Parkplätze auf dem Behördengelände Gebühren von Ihren Mitarbeiter (40 Euro pr.Monat) erhebt werden den Anwohner von morgens 6.30h bis abends 19.00h ihre Parkmöglichkeiten an den Wohnhäusern blockiert.
Ältere und Behinderte Bürger müssen Ihren Einkauf bis zu 30 Meter weit schleppen.
Mehrere Anfragen und Beschwerden beim  zuständigen Straßenverkehrsamt führen seit Monaten zu keinem Ergebniss.
Der in der Nähe befindliche  Parkplatz,Rigalsche Wiese(100 Meter),gebührenfrei,ist  noch für ca.150 Autos jeden morgen frei.
 
Die Mitarbeiter des LVA lassen auf der Gringsstr.auch Dinge wie Taschentücher,Kaugummipapier,leere Zigarettenpackung usw.zurück,da in der Woche keine Kehrmaschine hier zum Einsatz kommt müssen wir Anwohner trotz bezahlter Straßenreinigungsgebühr die Straße vom Unrat dieser Bürger die sich Beamte nennen, reinigen.Durch das dauernde Parken auf dem Gehweg werden auch die Gehwegplatten zerstört.
 
Wir bitten Sie Herr Oberbürgermeister, sich unserer Beschwerde anzunehmen.Danke
mvg
Heinz Pinkernell

+44

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 05. September 2012
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrter Herr Pinkernell,

Sie hatten sich bereits Ende 2010 in der Sache engagiert und einen Antrag auf Einrichtung von Bewohnerparkplätzen mit der gleichen Begründung gestellt. Ihr Antrag wurde in der Sitzung der Bezirksvertretung Bad Godesberg am 09.02.2011 einstimmig abgelehnt (DS 1014014). Bereits damals hatten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung die Parksituation in der Gegend überprüft und konnten keine besonderen Schwierigkeiten feststellen. Sie sprechen ja selbst von einer geringen Entfernung zum nächsten Parkplatz von nur 30 m, was durchaus zumutbar ist.

Der Beschluss der Bezirksvertretung Bad Godesberg ist Ihnen durch mein Bürgerbüro am 17.02.2011 übermittelt worden.

Zum Teilaspekt Straßenreinigung: Die Gringsstraße ist in die Reinigungsklasse VI (14-tägliche Reinigung) eingestuft.

Die maschinelle Reinigung wird dort in den ungeraden Kalenderwochen in der Regel donnerstags durchgeführt. Zusätzlich erfolgt dort - im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten - noch eine manuelle Reinigung.

Die maschinelle Reinigung erfolgte in den letzten Wochen regelmäßig, am 30.07.2012 musste sie allerdings aufgrund eines plötzlichen Ausfalls der Kehrmaschine ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen