Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor Anna Böhm am 01. April 2011
6109 Leser · 46 Stimmen (-1 / +45)

Bildung und Kultur

OGS Ferienbetreuung

Sehr geehrter Herr Nimptsch,

ich bin voll berufstätig und meine Tochter geht in die OGS nach der Schule (Matthias-Claudius-Schule Endenich).
Mich hat es sehr schockiert das mir gestern die Leiterin der OGS sagte, dass es ab Sommer nur noch 1 Woche Ferienbetreuung gibt. Und ab nächstes Jahr gar keine Ferienbetreuung mehr. Damit sind tausende Eltern betroffen, die sich jetzt die Frage stellen: Wie soll das funktionieren?
Ich kann mir keine Tagesmutter leisten und ich habe auch nicht 10 Wochen Urlaub im Jahr. Mein Urlaubsanspruch wird auch nicht erhöht. Also wie soll man das machen. Ich bin sehr verzweifelt!!! An den Kindern zu sparen (Obwohl wir die Ferienbetreuung seperat bezahlen) finde ich nicht richtig.
Sollen tausende Eltern Ihre Arbeit kündigen und ganz Zuhause bleiben? Dies ist auch nicht der Sinn der Sache.

Vielleicht können Sie mir auf meine Fragen eine Antwort geben.

Mit freundlichen Grüßen

Anna Böhm

+44

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 11. Mai 2011
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrte Frau Böhm,

bei der von Ihnen beschriebenen Ankündigung des Trägers der OGS Matthias-Claudius-Schule, in den kommenden Sommerferien nur noch eine Woche Betreuung in den OGS anzubieten, handelt es sich um eine in der Arbeitsgemeinschaft der Träger der Offenen Ganztagsschulen in Bonn abgestimmte Vorgehensweise. Die Träger reagieren damit auf die gleichbleibende Finanzierung von OGS bei gestiegenen Lohnkosten.

Zu dieser Maßnahme haben sicherlich auch die Irritationen um die in Aussicht gestellten erhöhten Zuschüsse des Landes NRW zur Finanzierung der Offenen Ganztagsschulen beigetragen, von denen nach wie vor unsicher ist, ob sie ausgezahlt werden. Die Stadt Bonn hat dennoch im Rahmen Ihres Haushaltsentwurfs für die Jahre 2011/2012ff, auch um den Trägern in dieser Situation die notwendige Planungssicherheit zu geben, bereits frühzeitig eine Bezuschussung im bisherigen Umfang zugesagt.

Um auf die gestiegenen Personalkosten im Bereich der Betreuung in OGS nachdrücklich hinzuweisen und einen entsprechenden Ausgleich der tariflichen Steigerungen der vergangen Jahre einzufordern, hatten die Träger der OGS vereinbart, die gestiegenen Kosten durch die Reduzierung der Ferienbetreuungszeiten zu kompensieren.

Die Verwaltung hat aufgrund dieser Ankündigung kurzfristig mit allen OGS-Trägern Kontakt aufgenommen, um eine einvernehmliche Lösung für die Ferienbetreuung zu finden.

Vor dem Hintergrund, dass die Eltern für die diesjährigen Sommerfreien bereits geplant haben und an allen Schulen Absprachen über eine Festlegung der Ferienbetreuungszeit getroffen wurden, ist vereinbart worden - dass entweder mögliche Einschränkungen in den Ferienbetreuungszeiten nicht in den Sommerferien sondern z.B. in den kommenden Weihnachts- oder Osterferien vorgenommen werden - oder von drei Wochen Ferienbetreuung in den Sommerferien zwei kostenpflichtig angeboten werden. Diese Möglichkeit wurde den Trägern inzwischen durch das Land NRW im Zuge eines neuen OGS-Erlasses eingeräumt.

Auch wenn die Träger darauf hinweisen, dass es sich hierbei nur um eine kurzfristige Lösung handelt, gibt sie doch den Beteiligten die Zeit und die Möglichkeit, eine an der Finanzsituation, dem Bedarf der Eltern und vor allem den Bedürfnissen der Kinder orientierte Lösung für die Zukunft zu erarbeiten. Ich kann Ihnen versichern, dass sich alle des hohen pädagogischen Stellenwertes der Ferienbetreuung für die Kinder bewusst sind und intensiv an einer für alle Beteiligten tragbaren Lösung arbeiten.

Ich darf Sie bitten, sich aufgrund dieser veränderten Ausgangslage mit den verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Diakonie als Träger des offenen Ganztags an der Matthias-Claudius-Schule in Verbindung zu setzen, um die für diesen Standort geplante neue Regelung in Bezug auf die kommenden Sommerferien zu hinterfragen.

Mit freundlichen Grüßen