Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor R. Rosenstolz am 19. Oktober 2011
6263 Leser · 86 Stimmen (-26 / +60)

Mobilität und Verkehr

Mit der Seilbahn auf den Venusberg

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wie weit sind die Planungen für eine Seilbahn, die zwischen der Straßenbahnlinie 61/62 (etwa ab Hindenburgplatz) und dem Arbeitsplatz-Schwerpunkt der Uni-Kliniken pendeln könnte?

Ich persönliche finde die Idee nicht nur als Verkehrsteilnehmer attraktiv.

MfG

+34

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 09. Januar 2012
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrter Herr Rheinschau,

ich danke Ihnen für Ihre Anfrage. Bei der Seilbahnverbindung zwischen Dottendorf und Venusberg handelt es sich um einen Maßnahmenvorschlag im Entwurf des Bonner Verkehrsentwicklungsplans, der zurzeit in den politischen Gremien beraten wird. Mit der Seilbahnverbindung sollen die Uni-Kliniken eine direkte Anbindung an das Straßenbahnnetz (Linien 61/62) erhalten und auf diese Weise eine attraktive Alternative zur schon heute bis an die Kapazitätsgrenze ausgelasteten Busverbindung über Poppelsdorf geschaffen werden. Die Seilbahnkabinen sollen dabei so dimensioniert werden, dass problemlos auch Fahrräder mitgenommen werden können, um auf diese Weise weitere Potenziale für den öffentlichen Verkehr zu gewinnen.

Die Gutachter für den Verkehrsentwicklungsplan haben folgende Einschätzung zum Vorhaben abgegeben:

"ÖV-Verbindung Hindenburgplatz - Venusberg
Maßnahmen Codenr. 907 (Lfd.Nr. 50b)
. Priorität: B (mittel)
. Gutachterliche Einschätzung: Stand der Überlegungen ist die Einführung eine Dreiseilumlaufbahn mit einer Talstation Hindenburgplatz und drei Halten auf dem Venusberg.

Zu den Hauptverkehrszeiten wird mindestens alle 5 Minuten eine Fahrtmöglichkeit angeboten. Bei diesem Verkehrsangebot wurde ein normalwerktägliches Fahrtenaufkommen von 1.700 Fahrgästen ermittelt. In diesem Fahrtenaufkommen sind Fahrgäste mit Fahrrädern oder touristisch motivierte Fahrten nicht enthalten. Grundsätzlich sind auch andere technische Lösungen als eine Seilbahn denkbar. Die Maßnahme kann eventuell als Modellvorhaben unter der finanziellen Beteiligung Dritter realisiert werden. Die Bau- und Betriebskosten sind vor einer Weiterführung der Maßnahme detailliert zu ermitteln. Mit der Maßnahme ist nur eine geringfügige Einsparung von Busleistungen verbunden. Höhere Arbeitsplatz-, Studenten- und Patientenzahlen und damit mehr Besucher würden in Verbindung mit Parkraumbewirtschaftung auf dem Venusberg und Förderung des Fahrradverkehrs zu einer gegenüber der Prognose nochmals höheren Nachfrage führen.

- Vorschlag: Bezüglich der Verbindung Hindenburgplatz - Venusberg besteht kurzfristiger Untersuchungsbedarf, insbesondere hinsichtlich Auswahl eines geeigneten Verkehrssystems einschließlich Investitionskostenschätzung, Nutzen-Kosten-Untersuchung (inklusive Variantenuntersuchung zur Ausschöpfung weiterer Potentiale, zum Beispiel Verlängerung bis zum Haltepunkt Bundesviertel/Heussallee), Prüfung der Finanzierbarkeit, Planungsrechtliches Verfahren. Unabhängig davon sollte eine Trassensicherung erfolgen.

Der ganze Verkehrsentwicklungsplan ist auf den städtischen Internetseiten unter folgender Adresse abrufbar:

http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/...

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Nimptsch
Oberbürgermeister