Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor Cornelia Haasler am 01. Februar 2010
6979 Leser · 25 Stimmen (-4 / +21)

Mobilität und Verkehr

Kinder kommen nicht ohne Bürgersteig zum Wald

Sehr geehrter Herr Nimptsch,

als Mutter dreier Kinder frage ich mich schon seit Jahren warum es keinen sicheren Weg von Pützchen zum naheliegenden Wald gibt.
Weder Kinder von der Gesamtschule, noch von der Marktschule, noch von den Gemeinden (mit viel Jugendgruppenarbeit), noch für Kinder von der Jugendfarm gibt es einen sicheren Weg über einen Bürgersteig zum so naheliegenden Wald.

Es wäre der Platz da für einen Bürgersteig?

Warum wird es nicht ermöglicht?

Auf der Verlängerung vom Holzlarer Weg rasen die Autofahrer über die Hügelchen drüber und ausserdem ist im Sommer der schon so kleine Weg zugewachsen mit Brombeerbüschen.
Nun wurde dieser Weg mir als Schulweg für ein 1. Klasse Kind vorgeschlagen !
Eine Zumutung - zumindest nicht sicher!!!

Ich freue mich über Ihre Antwort und verbleibe mit

freundlichen Grüßen
Cornelia Haasler

P.S. Viel Spass an der Freud'
so wie ich Sie im Divertissementchen erlebt habe, haben Sie diese sicher!

+17

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 03. März 2010
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrte Frau Haasler,

aufgrund Ihrer Schilderung der Gefährlichkeit des Schulweges auf dem Holzlarer Weg zwischen der Glückstraße und der Straße Am Rehsprung wurde diese Schulwegstrecke vom Schulamt im Rahmen einer Ortsbesichtigung geprüft. Im Rahmen der Ortsbesichtigung wurde festgestellt, dass der von Ihnen beschriebene Teilbereich des Holzlarer Weges keine befestigten Bürgersteige hat, zudem in einzelnen Abschnitten vergleichsweise schmal ist und außerdem nicht über eine durchgängige Straßenbeleuchtung verfügt.

Das Schulamt hat aufgrund der Ergebnisse der Detailprüfung entschieden, den Abschnitt des Holzlarer Weges zwischen Glückstraße und der Straße Am Rehsprung bei der Schulwegmessung künftig nicht mehr zu berücksichtigen.

Die kürzestete Alternativstrecke über die Müldorfer Straße zur KGS Holzlar ergab eine Länge von etwas mehr als 2,0 km. Von daher ist der Schulweg für Ihr Kind als Fußweg unzumutbar, so dass Sie vom Schulamt in den nächsten Tagen ein neues Anschreiben zur Übernahme der Schülerfahrkosten zum 1.3.2010 erhalten werden.

Hinsichtlich der baulichen Situation untersucht das Stadtplanungsamt im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplans zurzeit eine Verbindung von der Umgehung Bechlinghoven (L83n) über den Teufelsbachweg und Alaunbachweg zur Pützchens Chaussee mit dem Ziel, langfristig den Durchgangsverkehr auf den benachbarten Straßen (z.B. Marktstraße und Am Rehsprung) zu reduzieren und eine bessere Erschließung des Industriegebietes zu erreichen. Somit bestünde dann die Möglichkeit, die nicht mehr für den Kfz-Verkehr benötigten Straßen (unter anderem östlicher Teil des Holzlarer Weges, Verlängerung der Glückstraße) nur noch für Fußgänger und Radfahrer freizugeben.

Mit freundlichen Grüßen