Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor Klaudia Schön am 29. März 2010
8518 Leser · 65 Stimmen (-12 / +53)

Bildung und Kultur

Jahreskarte für Bonner Museen

Sehr geehrter Herr Nimptsch!

In vielen anderen Städten wie Köln oder Berlin gibt es eine Jahreskarte, mit der alle staatlichen Museen für einen festen Preis besucht werden können. In Köln zahlt man nur 34 €.
Als Mutter mit Kind ohne Einkommen sind Museumsbesuche sehr teuer. (z.B. kostet der einmalige Besuch des Museums König zur Zeit wegen der Dino-Sonderausstellung 10€)

Es wäre schön, wenn es auch eine ähnliche Museumscard für Bonn gebe, damit sich interessierte Bürger öfter einen Besuch in die Bonner Museen leisten können.

Ich freue mich von Ihnen zu hören.

Herzliche Grüße
Klaudia Schön

+41

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 31. Mai 2010
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrte Frau Schön,

vielen Dank für Ihren Vorschlag, in Bonn eine Jahreskarte einzuführen, die den preisgünstigen Besuch aller Bonner Museen ermöglicht. Ich teile Ihre Einschätzung, dass es in der Tat vieles vereinfachen würde, wenn es eine Eintrittskarte gäbe, die den Besuch aller Bonner Museen zu einem attraktiven Preis gestatten würde.

Sie nennen Köln und Berlin als Beispiele für Städte, die eine Jahreskarte für alle Museen ausgeben. Dies ist allerdings nur auf den ersten Blick richtig. In Köln gibt es eine Jahreskarte zum Preis von 34,-- EUR, die den Besuch von Dauerausstellungen in acht städtischen Museen gestattet. Der Preis der Jahreskarte verdoppelt sich auf 68,-- EUR, wenn zusätzlich die Absicht besteht, in den städtischen Museen auch die Sonderausstellungen zu besuchen. Dabei haben nur Kinder bis zum Alter von sechs Jahren in Begleitung Erwachsener freien Eintritt. Die Jahreskarte für die städtischen Museen besitzt allerdings keine Gültigkeit in den Museen, die nicht von der Stadt getragen werden. Als Beispiele seien hier nur genannt das Schokoladenmuseum, das Deutsche Sport & Olympia Museum, das KOLUMBA, das Käthe-Kollwitz-Muesum oder das Odysseum Köln. Alleine diese Beispiele zeigen, dass die Kölner Jahreskarte (für städtische Museen) nicht zum Eintritt in alle Kölner Museen berechtigt. Hier müssen jeweils eigene Eintrittskarten erworben werden – auch wenn der Besucher eine Jahreskarte für die städtischen Museen besitzt.

In Berlin besteht die Möglichkeit mit einer Jahreskarte der Staatlichen Museen zum Preis von 80,-- EUR in 18 Museen die Dauer- und Sonderausstellungen zu besuchen. Museen anderer Träger können mit dieser Jahreskarte, ebenso wie in Köln, jedoch nicht besucht werden.

Die Beispiele zeigen, dass es sowohl in Köln als auch in Berlin keine Jahreskarten gibt, die den Besuch aller Museen ermöglichen, weil auch dort viele Museen von unterschiedlichen Trägern geführt und damit auch finanziert werden. Alle diese Träger sind zur Finanzierung ihrer jeweiligen Häuser auf die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern angewiesen.

In Bonn sind die zahlreichen Museen ebenfalls auf viele Träger verteilt, wobei Bonn im Gegensatz zu Köln lediglich über zwei städtische Museen verfügt: das Kunstmuseum Bonn und das Stadtmuseum.

Alle anderen Museen werden von den nachfolgend genannten Trägern geführt und damit auch finanziert:

• Bundeskunsthalle und Haus der Geschichte (bei letzterem ist der Eintritt frei) von der Bundesrepublik Deutschland,
• Museum Koenig vom Land Nordrhein-Westfalen,
• Deutsches Museum Bonn vom Deutschen Museum München,
• LVR Landesmuseum Bonn vom Landschaftsverband Rheinland,
• Beethoven-Haus vom Verein Beethoven Haus,
• August-Macke-Haus vom Verein August-Macke-Haus,
• Ägyptologisches Museum, Akademisches Kunstmuseum, Arithmeum von der Universität Bonn.

In Bonn bieten derzeit nur drei Museen eine Jahreskarte jeweils für ihr Haus an: die Bundeskunsthalle (Art Card) für 75,-- EUR (im Abonnement für 69 €), das Kunstmuseum Bonn für 40,-- EUR (ermäßigt für 20,-- EUR) und das Beethoven-Haus für 35,-- EUR an.

Das Kulturamt wird gerne gemeinsam mit den Bonner Museen Ihren Vorschlag prüfen, ob eine gemeinsame Jahreskarte grundsätzlich möglich ist und ob sie dann auch zu einem attraktiven Preis angeboten werden kann. Ich bitte um Ihr Verständnis, wenn diese Prüfung im Hinblick auf die unterschiedlichen Museumsträger einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Mit freundlichen Grüßen