Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor Frank Lindner am 13. Dezember 2010
4972 Leser · 54 Stimmen (-4 / +50)

Sonstige

Hassprediger ausladen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Nimptsch,

wir bitten Sie eindringlich, massiv Einfluß zu nehmen, dass ein Auftritt der radikalen Hassprediger in der Al-Mushini-Moschee Ende Dezember nicht zustande kommt und die fundamentalistischen Prediger ausgeladen werden.
Wir sind massiv von unseren Komunalpolitikern enttäuscht und entsetzt. Sind Sie machtlos, oder fehlt Zivilcourage?
Wie lange können wir noch unsere demokratische Freiheit wahrnehmen? Heute schon haben wir große Probleme mit der sogenannten Integrationsbereitschaft.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Lindner und viele Gleichdenkenden

+46

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 15. Februar 2011
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrter Herr Lindner,

die Stadt Bonn hat sich im Dezember intensiv dafür eingesetzt, dass das von Ihnen genannte Seminar in der Al Muhsinin Moschee in Bonn-Beuel nicht stattfindet. Sicher haben Sie die öffentlichen Erklärungen der Stadt hierzu gelesen. Das Seminar ist letztlich abgesagt worden.

Ergänzend möchte ich darauf hinweisen, dass das Verbot von Veranstaltungen der Stadt Bonn nur begrenzt möglich ist und die Beobachtung, Einschätzung und Bewertung extremistischer und radikaler Bestrebungen nicht eine kommunale Aufgabe, sondern des Verfassungs- und des Staatsschutzes ist.

Die Integrationsbeauftragte der Stadt Bonn hält den Dialog mit Muslimen weiterhin für eine wichtige und notwendige Aufgabe, an der wir in unserer Stadt gemeinsam mit vielen anderen Menschen und Organisationen arbeiten. Basis für einen Dialog und Zusammenarbeit ist selbstverständlich auch für die Anerkennung der Grundlagen unserer Gesellschaft. Die Mehrheit der Muslime in Bonn teilt diese Ansicht mit uns. Daher ist es mir wichtig, dass aus einer entschiedenen Haltung gegenüber Extremisten kein Misstrauen gegenüber allen Muslimen wird.

Mit freundlichen Grüßen