Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Archiviert
Autor Janna Lierl am 15. Oktober 2012
2411 Leser · 45 Stimmen (-5 / +40)

Planen und Bauen

Gefaehrliche Verlegung des Radwegs, Trierer Strasse Bonn

Sehr geehrter Herr Nimptsch,

Ich moechte Sie ueber eine sehr gefaehrliche Verlegung des Radweges in der Trierer Strasse in Bonn informieren. Ich hoffe, dass Sie als Oberbuergermeister der Stadt Bonn, die sich als Ziel gesetzt hat, die Fahrradhaupstadt 2020 zu werden, sich dafuer einsetzen werden, dass dieser Radweg wieder sicherer wird.

Die Situation ist folgende:
Es geht um den Radweg am Beginn der Trierer Strasse in Bonn. Bisher war es Radfahrern erlaubt, auf dem breiten Fussweg zu fahren. In dieser Woche wurden die entsprechenden Schilder und Markierungen auf dem Boden entfernt. Stattdessen wurde eine schmale Spur auf der Fahrbahn als "Radspur" markiert. Aus folgenden Gruenden ist dies extrem gefaehrlich fuer Radfahrer:

* Die Strasse ist so schmal, dass auf der Autospur kein Platz ist fuer Autos in beide Richtungen, trotz staendigem Verkehr in beide Richtungen
* Praktisch alle Autofahrer sind gezwungen auf die markierte Radspur auszuweichen
* Die schmalste Stelle der Strasse ist genau dort, wo die meisten Autos beschleunigen
* Durch Bushaltestellen direkt hinter dieser Strassenenge ist der Verkehr zusaetzlich unuebersichtlich.
* An den Haltestellen kreuzen Busse die Radspur.

Erst vor knapp zwei Monaten habe ich zufaellig mitansehen muessen, wie ein Radfahrer, der auf der Strasse fuhr (anstatt auf dem damaligen Rad- und Fussweg), gestuerzt ist und eine Platzwunde am Kopf davon trug.

All diese Gruende zeigen, dass das Radfahren auf dem breiten Buergersteig unbedingt und unverzueglich wieder erlaubt werden muss!

Insbesondere vor dem Hintergrund, dass
* in Bonn in den naechsten Jahren ein starker Anstieg des Radverkehrs erwartet und angestrebt wird,
* es in den letzten Monaten eine Haeufung von gefaehrlichen Radfahr-Unfaellen in Bonn gegeben hat.

Die absolut unnoetige Verlegung des Radwegs vom Buergersteig auf die Fahrbahn an dieser schmalen, gefaehrlichen Stelle hat nicht nur sinnlos Steuergelder verschwendet. Ich bin sehr entsetzt, dass hier grundlos eine solche Gefahr fuer Radfahrer, mich selbst eingeschlossen, geschaffen worden ist.

Ich hoffe, Sie koennen sich dafuer einsetzen, dass in der Trierer Strasse in Bonn wieder ein sicherer Radweg geschaffen wird.

Mit freundlichen Gruessen,
J. Lierl

+35

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.