Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Archiviert
Autor Dr. Frank Frey am 29. Juli 2011
3899 Leser · 56 Stimmen (-18 / +38)

Planen und Bauen

Entschuldung Bonn & Kiosk Remigiusplatz

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Nimptsch,

ein "Masterplan Innere Stadt" für Bonn wird sehr begrüßt! Ein wichtiger Punkt in der Neu- bzw. Umgestaltung der Innenstadt sollte der massige Kiosk auf dem Remigiusplatz sein, der dort einfach nicht hinpasst. Er gehört der Stadt Bonn. Ihn dort vor Jahrzehnten zu bauen war aus heutiger Sicht ein evidenter architektonischer und städtebaulicher Fehler.

Da die Toilettenanlagen geschlossen werden sollen, können die Eingänge samt dem Kiosk entfernt werden. Damit kann der Platz wieder ein schöner Platz werden, z.Zt. ist er mehr oder minder nur ein breiteres, im Kioskbereich dunkles, ungeschickt gestaltetes Stück "Straße". Dann ließe sich auch der Platz offener, schöner und lockerer neu- und umgestalten (Außengastronomie, der zu zentrale Blumenverkaufsstand und mehr).

Weiterhin könnte man, und vielleicht ist es ja schon angedacht, z.B. vor dem Hintergrund des Besuchs von Minister de Maizière, einen "Masterplan Entschuldung Bonn" entwickeln, wenn man bedenkt, dass die Idee der "Rutschbahn Bonn-Berlin" (Vollständiger Regierungsumzug) sehr wahrscheinlich nie aufgegeben werden wird.
Seinerzeit hat Dr.Wolfgang Schäuble darauf hingewiesen, daß Gesetze gemacht werden um geändert, angepasst zu werden.

Warum also nicht jetzt noch früh- und rechtzeitig genug daraus Kapital schlagen, ein "Ende ohne Schrecken" gestalten, und über den Bund, das Land Berlin und die Stadt Berlin die vollständige Entschuldung der Stadt Bonn erreichen, indem diese dafür einstehen, und vielleicht noch einige Millionen mehr für den "Masterplan Innere Stadt" ?!...

Das würde die elende Finanz-Misere beenden und den allermeisten Nutzen für die allermeisten Bonner Bürger erbringen. Und dann endlich, endlich auch das WCCB, das "Bonner Loch", und die Südüberbauung...!

Wäre das schön, wenn sich etwas täte und entwickelte zum Nutzen der Bürger, der Stadt und ihrem Ansehen, des Tourismus...

Mit hoffnungsvollen
und freundlichen Grüßen
Dr. Frank Frey

+20

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.