Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor w. Menke-Glückert am 27. Januar 2014
3464 Leser · 3 Stimmen (-0 / +3)

Sonstige

Bürgerinitiative für Erhalt der Alleebäume Augustastrasse

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
die Bürgerinitiative hat Ihnen heute einen Fax geschickt mit der Bitte, den Kahlschlag der Rubinienallee-Bäume in Augustastrasse Bad Godesberg, der in einem Rekordtempo für Dienstag (28.01.14 um 07.00 Uhr) vorgesehen ist, zu stoppen.
Wir fühlen uns vom Amt Stadtgrün ausgetrickst. Beim Ortstermin am 15.01-14 haben sich die anwesenden
Anwohner explizit gegen den Kahlschlag aller Bäume ausgesprochen. Unser Votum wurde bei der Bezirks-vertretung am 22.01.14 nicht nur nicht berücksichtigt, sondern auch noch verfälscht laut General-Anzeiger vom 23.01.14. Wir sind gegen den Kahlschlag aus ökonomischen und Umweltschutzgründen. Unsere Argumente finden Sie in unserem Fax, den wir Ihnen heute mit Anlagen geschickt haben. Wir bitten Sie, die Fällung der Bäume am Dienstag zu stoppen und eine Lösung mit den betroffenen Bürgern zu suchen. Uns ist immer wieder von Stadt Bonn gesagt worden, dass Lösungen mit den Bürgern und nicht gegen die Bürger gefunden werden müssen. War der Ortstermin nur Show? Will die Verwaltung vollendete Tatsachen schaffen damit die Bürger keine Zeit haben sich zu wehren?
In der Hoffnung, dass Sie diese unsinnige und kostspielige Aktion stoppen werden verbleiben
mit freundlichen Grüssen

Wanda und Peter Menke Glückert im Auftrage der Bürgerinitiative

+3

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 20. Februar 2014
Jürgen Nimptsch

Sehr geehrter Frau Menke-Glückert
Sehr geehrter Herr Menke-Glückert,

inzwischen hat, wie Ihnen bekannt ist, ein Ortstermin stattgefunden, zu dem die Verwaltung die Bürger und auch die Politik eingeladen hat.

Das Ergebnis ist zur Zufriedenheit der Mehrheit der Bürger ausgegangen, so dass nun die Umbaumaßnahem in der Augustastraße beginnen kann.

Ich darf aber abschließend betonen, dass die Maßnahme vom verantwortlichen Amt für Stadtgrün lange vorbereitet, mit den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern besprochen und dann in der Bezirksvertretung beschlossen wurde.

Von einem bewussten, wie von Ihnen angedeutet, Übergehen der betroffenen Bürgerinnen und Bürger und Politik kann daher nicht die Rede sein.

Mit freundlichen Grüßen