Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Beantwortet
Autor H. Kleinespel am 11. Juni 2010
6089 Leser · 42 Stimmen (-0 / +42)

Freizeit und Sport

Bonner Hallenbäder

Sehr geehrter Herr Nimptsch,

ich habe die Schließung des Viktoriabades mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen. Es war das zentralste Hallenbad in Bonn und bequem zu erreichen. Nichts desto trotz verstehe ich, dass die Stadt die Sanierungskosten nicht aufbringen will und kann.

Meine Frage an Sie ist nun, ob sie die von der Schließung des Viktoriabades betroffenen Bademeister anderweitig einsetzen und so vielleicht die Öffnungszeiten der anderen Bäder verlängern könnten.

Hintergrund dieser Frage ist, dass auch schon vor der Schließung des Viktoriabades die Hallenbäder oft Abends zu überfüllt waren um ernsthaft Sport zu betreiben. Außerdem haben die sowohl Frankenbad als auch die Beueler Bütt nur Mittwochs und Freitagsabends geöffnet, so dass sich einem Studenten der sich sowohl zeitlich als auch finanziell nur das Abendschwimmen leisten kann keine Große Anzahl an Alternativen bietet.

Mit freundlichen Grüßen

Henning Kleinespel

+42

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Jürgen Nimptsch am 06. September 2010
Jürgen Nimptsch

ich danke Ihnen sehr für Ihren Vorschlag. Bereits bei der Schließung des Viktoriabades war geplant, dass das in diesem Bad fest angestellte Personal zukünftig in den anderen Bädern die dort für den Betrieb erforderlichen Aushilfskräfte ersetzt.

In der gegenwärtigen prekären Haushaltssituation bitte ich Sie um Verständnis, dass die Stadt Bonn gezwungen ist in allen Bereichen Kosten einzusparen. Eine Verlängerung der Öffnungszeiten ist aus diesem Grund leider nicht möglich und es besteht auch nicht die Aussicht, dass die in den Abendstunden zu erwartenden Einnahmen die entstehenden zusätzlichen Kosten für Personal und Infrastruktur decken könnten.

Da auch die bisher das Viktoriabad nutzenden Vereine und Schulen auf andere Bäder ausweichen müssen, werden die Zeiten für den "normalen" öffentlichen Badebetrieb insgesamt weniger. Vielleicht können Sie als Alternative auch die Frühschwimmzeiten von 6:30 Uhr bis 8 Uhr, im Frankenbad sogar durchgehend mindestens bis mittags nutzen, um Ihren Aktivitäten auch weiterhin nachgehen zu können.

Eine andere Alternative kann ich Ihnen zurzeit leider nicht anbieten.

Mit freundlichen Grüßen