Liebe Nutzerinnen und Nutzer von „direktzu Jürgen Nimptsch“,

vielen Dank für die rege Beteiligung auf diesem Portal in den vergangenen Jahren. Die Stadt Bonn wird in Kürze eine eigene Bürgerbeteiligungsplattform einrichten, auf der Sie dann eine vergleichbare Möglichkeit haben werden, Fragen an den Oberbürgermeister zu richten. Das Portal „direktzu Jürgen Nimptsch“ wurde Anfang November 2014 geschlossen. Ich freue mich ab dem 07. Januar 2015 auf Ihren Besuch bei „Frag den OB“ unter www.bonn.de.

Herzliche Grüße

Jürgen Nimptsch

Archiviert
Autor J. E. am 06. Juni 2012
2817 Leser · 38 Stimmen (-1 / +37)

Sonstige

Betreuungsproblem

Sehr geehrter Herr Nimptsch,

ich hätte eine Frage an Sie und hoffe das Sie mir helfen können.

Ich bin derzeit im zweiten Ausbildungsjahr als Altenpflegerin, der Beruf bereitet mir sehr große Freude. Mein Ehemann ist Student und studiert Medizintechnik und arbeitet auf 400€.
Bis vor einem halben Jahr hatten wir keine Probleme zwecks Betreuung unseres Kindes. Unser Sohn besucht die Kita
("Die Raupe"), wir hatten dazu noch eine Unterstützung durch eine Tagesmutter, da die Einrichtung nur bis 14uhr geöffnet ist.
Da wir den Vetrag zwischen der Tagesmutter aus diversen Gründen gekündigt haben, beißen wir uns seit einem halben Jahr irgendwie durch um die Ausbildung und das Studium nicht aufgeben zu müssen.

Ich habe in der Pflege keine festen Dienstzeiten, so dass ich kein konkreten Plan habe wie und wann ich immer arbeiten muss, außer das ich Früh- und Spätdienste habe, sowieso an Wochenenden und Feiertage antreten muss.
Seit dem wir keine Tagesmutter mehr haben hängen wir mit unseren beruflichen Werdegang hinterher und ich bin seit einer geraumen Zeit am Überlegen meine Ausbildung aufzugeben, was mir jedoch sehr schwer fallen würde. Es würde uns schon helfen wenn wir eine Einrichtung finden würden die bis Nachmittag geöffnet ist, aber leider findet sich keine Ganztageinrichtung in unserem Umfeld die unseren Sohn annimmt.

Da wir allein hier in NRW leben, unser Sohn von der Kita abgeholt werden müsste und wir nur einen minimalen Anteil an einer Tagesmutter zahlen können finden wir auch auf diesen Weg keine passende Betreuung.

Wir haben uns schon mit "Das Netzwerk Für Kinderbetreuung in Familien" zusammen gesetzt, doch auch dort kann man uns nicht mehr weiter helfen.

Nun unsere Frage: Hätten Sie Vieleicht noch Tips wohin bzw. an wem wir uns wenden können, was wir noch machen können damit wir bzw. einer von uns nicht sein Bildungsplatz aufgeben muss?

Über eine Antwort wären wir Ihnen sehr dankbar.

Liebe Grüße
Fam. E.

+36

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.